Nachwuchs im Objektivpark - Noch ein Objektiv für meine Sony A6000 - Das 50mm 1.8 OSS

 

Nach dem ich mit dem Standard Kit Objektiv 16-55mm der A6000, dem 35mm, dem Samyang 12mm und dem Tele 55-210mm doch recht zufrieden bin, fehlte mir eigentlich nur noch ein günstiges Portrait Objektiv und so bin ich auf das 50mm 1.8 OSS von Sony gestoßen.



50mm-Objektive waren ja die letzten Jahre fast eine vergessene Spezies, haben aber nun ein Revival erlebt - bei APSC-Kameras sind sie so etwas wie ein moderates Teleobjektiv und als solche eine sehr attraktive Option für Porträt- aber auch die Street Fotografie.

Jetzt hat Sony bei dem Objektiv etwas mehr getan, als nur ein „Einfaches“ 50-mm-Objektiv auf den Markt zu bringen. Denn sie haben einen optischen Bildstabilisator hinzugefügt, was mir bei der A6000, die ja keinen eigenen eingebauten Stabilisator hat, doch sehr entgegenkommt. Das Sony E 50mm f/1.8 OSS ist auch eines der schnellsten stabilisierte Systemobjektiv, die je gebaut wurden, was bestimmt keine leichte Aufgabe für die Ingenieure war. 



Die Verarbeitungsqualität des Objektivs finde ich ausgezeichnet, basierend auf einem Metallgehäuse und einem Fokusring aus Metall. Das Design weißt kaum Rillen auf, dadurch ist es gegen Staub nicht besonders anfällig. Das vordere Element dreht sich dabei nicht mit und die Länge des Objektivs bleibt unabhängig von der Fokuseinstellung gleich. Eine Gegenlichtblende aus Kunststoff, die aber einen sehr stabilen Eindruck macht und perfekt sitzt, ist natürlich auch mit dabei.



Die Autofokusleistung empfinde ich als sehr gut und das Fokussieren verläuft absolut geräuschlos. Auch die manuelle Fokussierung funktioniert Top und DMF wird ebenfalls unterstützt.

2-3 Blendenstufen kann der Stabilisator im Objektiv locker ausgleichen, was etwas weniger als erwartet ist, aber angesichts der ursprünglichen Lichtsammelfähigkeiten des Objektivs sicherlich gut genug um auch ohne Stativ bei wenig Licht mal ein Foto zu machen.

Mit der Anfangsblende von f1,8 sollte das Sony SEL-50F18 1,8/50 mm OSS sehr gut für Available Light-Aufnahmen geeignet sein. Die kleinste Blendengröße beträgt f22, damit gibt es viel Spiel bei der Einstellung der Tiefenschärfe.



Ich finde das Sony E 50mm f/1.8 OSS ist eine mehr als willkommene Ergänzung zu meiner Sony Objektivpalette. Technisch gesehen, ist es zwar nicht ganz ohne Fehler, aber es liefert eine sehr scharfe Mittlere Leistung. Die Ecken oder Ränder sind bei großen Öffnungen etwas weich. In Anbetracht der typischen Anwendungen wie z.B. Porträts, ist es bei diesen Anwendungen aber wohl kein großes Gegenargument.

Die Bildqualität finde ich nach ersten Schnappschüssen sehr beeindruckend, wenn man auf f/4-f/8 abblendet, wo das Objektiv fast in der Lage ist, das Potenzial des 24-Megapixel-Sony-Sensors voll auszuschöpfen. Die Vignettierung könnte für meinen Geschmack bei f/1.8 jedoch etwas niedriger ausfallen. Ein echtes Highlight des Sony-Objektivs ist aber die Qualität des Bokeh, das zu den besten gehört, die ich bisher in dieser Preisklasse gesehen habe.



Mit einem Preis von knapp 260 EUR ist es in Anbetracht des Gesamtpakets, insbesondere des Bildstabilisators ein gutes Objektiv zu angemessenem Preis.

 


 Technisches

Brennweite

50mm - (75 mm Vollformat)

Blende

f1.8 - (f/2.7 Vollformat, in Bezug auf die Schärfentiefe)

Anzahl der Blenden

7

Min. Fokusabstand

0,39 m

Abmessung

62 x 62 mm

Gewicht

202 g

Filtergröße

49 mm

Bildstabilisierung

Optischer Bildstabilisator (OSS)

 




Kommentare

Seitenaufrufe

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ein Drei Jahreszeiten Schlafsack von Husky? Hier mein Erfahrungsbericht mit dem Schlafsack aus Tschechien!

Standartobjektive auf der Sony A6000? Ist doch nichts – oder doch?

NEUES EQUIPMENT – Warum ich mir noch 2020 eine Sony Alpha6000 gekauft habe