Winterbergsteigen abseits der Pisten - Sanfter Wintersport mit Schneeschuhen - Mein Erfahrungsbericht

Werbung*
Über den Gipfeln im Allgäu


Bald ist wieder Schneeschuhzeit. Das Mountainbike ist eingewintert und ich kann es kaum erwarten die „Großen“ Schuhe wieder anzuziehen und meine Spuren durch das im Sonnenlicht glitzernde Weiß zu ziehen.

Wenn ihr das Gefühl auch erleben möchtet, so besorgt euch doch mal Schneeschuhe und macht gemütlichen Wintersport ohne die Zerstörung der Natur durch Pisten-bauten oder Schneekanonen zu fördern.
Was man dazu braucht? Natürlich die passenden Schuhe mit denen man auch durch tieferen Schnee und steileres Gelände kommt.

Der Schneeschuh Flex Alp24 von Tubbs macht es möglich


Tubbs stellt bereits seit über 100 Jahren Schneeschuhe her und hat hier mittlerweile über 25 Patente angemeldet. Wie sich diese lange Erfahrung in den Produkten widerspiegelt kann ich jeden Winter aufs neue an meinem Alpin-Schneeschuh Flex Alp24 sehen. Der Flex Alp wurde für den Einsatz im extremen Gelände konzipiert.

In diversen Tests hat der Schneeschuh sehr gut abgeschnitten, weshalb ich ihn mir vor ein paar Wintern dann auch gekauft habe.

Den Flex Alp gibt es in drei Längen: 56 cm (22″), 61 cm (24″) und 71 cm (28″). Die Breite ist mit rund 20 cm recht schmal bemessen, was einem das gehen erleichtert.



Der Flex Alp ist für besseren Tragekomfort auch leicht tailliert. Der Schneeschuh verfügt über ein flexibles Ende, welches sich beim Aufsetzen leicht durchbiegt. So wird ein natürliches Laufen ermöglicht, da sich der Fuß natürlich abrollen lässt. Der Bug ist sehr hochgezogen, wodurch das „Schneeschaufeln“ beim Bergauf gehen weitgehend vermieden wird.

Die Bindung des Flex Alp lässt sich auch mit Handschuhen sehr einfach bedienen, man muss sie also bei Kälte nicht unbedingt ausziehen, was ich als sehr angenehm empfinde.
Der vordere Teil der Bindung wird durch Ziehen an einer Lasche in der Mitte geöffnet. Nach dem Einsteigen zieht man an zwei Laschen links und rechts und der Vorderfuß sitzt perfekt in der Bindung.


Überstehende Bänder werden mittels Druckknopfs aneinander fixiert, damit sie beim Laufen nicht stören. Wobei ich hier letzten Winter ein kleines Manko ausmachen konnte.
Die Druckknöpfe halten zwar während des Gehens, doch wenn beim aus oder anziehen Schnee hineinkommt, hat man ein leichtes Problem diese zu schließen. Ich habe mir vom Schuhmacher um die Ecke Klett-bänder annähen lassen, die besser halten.


Der hintere Bindungsteil ist aus einem einfachen Kunststoffriemen, der sich flott mit einer Druckschnalle fixieren lässt.

Mit 2’040 Gramm für den 24″ Flex Alp bietet der Tubbs ein niedriges Gewicht im guten Mittelfeld der Schneeschuhliga.

Der Tubbs Flex Alp im Praxistest

Vinschgau Spuren im Schnee

Wie gesagt, ich habe ihn schon ein paar Winter im Einsatz. Die sieht man ihm aber noch nicht an. Ein paar Kratzer im Kunststoff vom sehr harten Eis oder Bäumen im Bergwald. Das war es auch schon.

Das An- und Abziehen der Bindung geht gut und recht schnell von der Hand. Auch die sonst eher fummelige Riemenbindung an der Ferse lässt sich durch die Fixierschnalle flott einstellen.
Der Bindungskörper sitzt seitlich in der Mittelachse am Fuß und ermöglicht gerade beim Traversieren einen absolut festen Sitz im Schuh. Er ist auch groß genug auch für breitere Winter oder Snowboardstiefel.

Auf dem richtigen Weg

Das Gehen mit dem Tubbs Flex Alp ist sehr angenehm. Bergab unterstützt das Flex Tail den natürlichen Abrollprozess und Bergauf ermöglicht die 5 cm hohe Steighilfe das Ermüdungsfreie Gehen und prädestiniert den Flex Alp ebenfalls für sehr steiles Gelände. Die Steighilfe ist ein Metallbügel, der nach oben geklappt wird. Dazu muss man mit der Hand rann. Eine Lösung, die mit dem Stock machbar wäre, würde ich hier als kleine Verbesserung empfinden.

Machen eine gute Figur

Die Traktion des FLEX ALP, besonders auf hartem Firn oder Eis, ist überragend gut.
Sowohl die Harscheisen als auch die Frontzacken aus Edelstahl sind mit einer sehr langen und bissigen Zahnung ausgestattet. Frontzacken gibt es sechs Stück! Die seitlichen Harscheisen sind durchgängig bis zum Flex Tail, welches wiederrum mit eigenen, kleineren Harscheisen ausgestattet ist. Zwei Querverstrebungen auf der Unterseite geben dem Schneeschuh zusätzliche Steifigkeit und Traktion beim Bergauf- und Bergab gehen.

Bei Schneesturm machts am meisten Spaß

Entsprechend sicher fühlt man sich auch in sehr steilem Gelände, ohne das der Schneeschuh großartig rutschen würde. Besonders bei hartem Untergrund kann der Tubbs seine Griffigkeit dann voll zeigen.

Alle verwendeten Materialien sind sehr widerstandsfähig und kältefest bis -40° C (Laut Hersteller).
Ich würde die Schneeschuhe als für alle Körpergewichte geeignet einschätzen, bei Tiefschnee max. bis 95 kg (inkl. Kleidung und Ausrüstung)

Zusätzlich zu den Schneeschuhen braucht ihr nur Wanderstöcke mit Schneetellern - bitte keine aus Carbon - die brechen im Winter sehr schnell, einen Rucksack für Proviant, Getränke und Kamera, sowie entsprechende Kleidung.

Ihr solltet natürlich immer die Lawienensituation vor einer Tour beachten und evtl.einen Kurs beim DAV zum Schneeschuh gehen machen.

Wandern im Winterwonderland

Mein Fazit:

Der Tubbs Flex Alp24 ist klar für den harten Einsatz im alpinen Gelände prädestiniert. Die überragende Traktion, die sehr fest sitzende Bindung sowie das Flex Tail machen auch vor sehr schwierigem Gelände nicht halt. Doch auch auf flacherem Gelände macht er eine gute Figur.
Für den technischen Schneeschuhläufer, der Gipfel erklimmt, noch unerforschtes Terrain erkundet und auch vor rauen Bedingungen nicht zurückschreckt, ist der FLEX ALP die perfekte Ausrüstung für jedes Abenteuer.
Ihr solltet die Harscheisen an der Unterseite mit Wachsspray für Ski einsprühen, dann klebt der Schnee nicht so daran. Zum Einlagern gebe ich dann etwas Öl auf die Eisen als Schutz.
Es gibt auch eine Tasche für Schneeschuhe. Da trocknen sie und ihr habt kein Wasser im Auto.


Jetzt viel Spaß auf eurer nächsten Schneeschuhtour!

Welche Schneeschuhe nutzt ihr?

Schreibt es mir in die Kommentare!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog