Posts

Es werden Posts vom November, 2019 angezeigt.

Auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk? Ein neuer Rucksack für die Bike Saison 2020 - mein Tipp!

Bild
Seid ihr vielleicht noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für einen Radfahrer oder Mountainbiker?  Dann habe ich hier etwas für euch

FLOWIG, TECHNISCH ANSPRUCHSVOLL, ABER AUCH FÜR ANFÄNGER FAHRBAR - MTB - TRAILS AM RESCHENSEE

Bild
Wie- Ihr kennt die Mountainbike Region um den Reschensee nicht? 
Dann wird‘s aber Zeit. Und die braucht Ihr auch, um die paradiesischen Trails zu erkunden
In der Region rund um den Reschenpass kommen alle Singletrail- und Endurofans auf ihre Kosten.

Anspruchsvolle Biketouren bis auf 2.600 m oder gemütliche Radwanderungen für die ganze Familie rund um den Reschensee und Haidersee, Spaß zum Biken am Reschenpass für jedermann.  Nicht nur Geschick und Koordination ist gefragt, sondern auch Ausdauer. Doch vor allem der Spaßfaktor ist hoch. Im Sommer 2014 wurden die ersten Trails eröffnet. Flowig, technisch anspruchsvoll, aber auch für Anfänger durchaus fahrbar – das sind die neuen 3-Länder Enduro-Trails am Reschenpass.


Die Rojenrunde oder die Plamortrunde etwa sind echte Herausforderungen für passionierte Hochgebirgsbiker während eine Tour auf die Haider Alm, die Grauner Alm oder ins Langtauferer Tal vor allem eines bringt – nämlich Genuss.


Moderate Bikerouten 
Für gemütliche Biker eignet …

Schlechtwetter im Vinschgau? Ab in die Plima Schlucht -ein mystischer Ort!

Bild
Der Südtiroler Vinschgau hat eine aussichtsreiche Attraktion

Der Plima-Schluchtenweg im hinteren Martelltal

Seit ewigen Zeiten stürzt das Wasser der Plima tosend in die Tiefe. Wild und urig, schroff und bizarr. Die Möglichkeit, sich der Schlucht zu nähern, die Gischt des Wassers zu spüren und die Tiefen zu ermessen, bietet der Schluchtenweg. Der Weg beginnt beim Parkplatz in Hintermartell, verläuft am ehemaligen Hotel ­Paradiso vorbei, lockt den Besucher auf der rechten Seite der Plima zu drei besonderen Erlebnis-punkten und führt schließlich über eine Hängebrücke zur Zufallhütte.


„Kelle“, „Sichel“ und „Kanzel“ sind drei Aussichtspunkte
Bei der „Kelle“ können Besucher ein Stück weit in die Schlucht hinabsteigen. Zum Aus-, Tief- und Weitblick lädt die „Sichel“ ein.


Auch die „Aussichtskanzel“ wird ihrem Namen gerecht. Die drei Konstruktionen aus Cortenstahl wurden, soweit dies möglich war, vorgefertigt und sodann per Hubschrauber eingeflogen und montiert.

Die 44,00 Meter lange Hängebrü…