Ein paar Tage Biken in Oberstdorf im Allgäu und das „Zämed Duss Festival“ besuchen.

Auch an Regentagen gibt es im Allgäu eine Menge zu entdecken!


Das war mein Plan im goldenen Oktober.


Nun – Golden waren die Tage in Oberstdorf nicht gerade, da genau an dem Wochenende bestes schottisches Hochlandwetter war.

Bedeckter Himmel, Dauerregen und Matsch: Bei solchen Aussichten bleiben viele Biker lieber zu Hause. Regen macht patschnass und dreckig.

Aber das ist doch toll, oder nicht?


Regen macht nicht nur dich und dein Bike schön. Regen macht Spaß und hat auch seinen Reiz. Mit der richtigen Ausrüstung wird die Mountainbike Tour auch im Regen zum Vergnügen.
Wer im Büro sitzt und vor dem Fenster Bindfäden regnen sieht, der verwirft alsbald seine Mountainbike-Pläne für den Feierabend oder das Wochenende.

Aber gleich vorweg, der Spruch muss hier einfach platziert werden: - Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung.

So, nun ist das gesagt.

Mit der richtigen Tourenauswahl macht das Biken auch bei schlechtem Wetter Spaß. Wer sich hier für Strecken durch den Wald entscheidet, ist trockener unterwegs, als Mountain Biker auf exponierten Bergwegen.


Und wie beim Wandern auch gibt es ein paar Tipps, 

um relativ trocken zurück zu kommen


Ausrüstung & Kleidung

Regenjacke und Regenhose sind als Begleiter unverzichtbar. Schließlich macht Mountainbiken in nasser Kleidung weder bergauf noch bergab besonders viel Spaß. Im Unterschied zu herkömmlichen Regenjacken sind Radjacken hinten und an den Ärmeln länger geschnitten und entsprechen dadurch genau der typischen Körperhaltung beim Biken. Dazu ist eine kurze, wasserdichte Rad Hose empfehlenswert: Sie hält Spritzwasser vom Hinterrad ab, das Hinterteil bleibt trocken und die Beweglichkeit des Fahrers wird kaum eingeschränkt.

Wer keinen Wert auf kalte Hände legt, liegt mit wasserdichten Handschuhen genau richtig. Neben gefütterten Winterhandschuhen sind im Handel auch leichtere Modelle erhältlich. Belüftungsöffnungen im Helm sind zweifellos praktisch, aber bei Nässe eher kontraproduktiv – eine Regenhülle hält den Kopf selbst bei Dauerregen schön trocken.

Und zu guter Letzt schützt eine Fahrradbrille eure Augen vor Schlammspritzern. Für Regenwetter gibt es diese auch mit klaren oder Gelb getönten Gläsern.

E-BIKE Stromer

Ein größerer Aktionsradius, der Ausgleich von unterschiedlichen Fitnesslevels und nicht zuletzt jede Menge Fahrspaß sind bekannte Vorteile von E-Mountainbikes. Nicht so offensichtlich ist ein Nebeneffekt, den die elektrische Unterstützung mit sich bringt: Den inneren Schweinehund zu besiegen fällt deutlich leichter. Argumente wie „das Wetter ist heute nicht so toll“ verlieren schnell an Kraft, wenn das Gefährt einen Teil der Anstrengung übernimmt. Dass man sich mit einem E-Mountainbike am Ende des Tages genauso ausgepowert hat wie mit einem normalen Mountainbike ist nicht unwahrscheinlich. Aber das muss man dem inneren Schweinehund ja nicht verraten.

Trockene Zehen

Das Fußgefühl in tropfnassen Schuhen zählt im Allgemeinen zu den wenig schönen Erinnerungen. Um die Füße beim Mountainbiken trocken zu halten gibt es mehrere Möglichkeiten. Besonders bewährt haben sich wasserdichte Schuhüberzieher: Sie bieten hohen Komfort und zusätzlichen Windschutz. Darüber hinaus sind sie unabhängig von der Art des getragenen Schuhs verwendbar.

Mountainbiken bei Regen – so macht’s Spaß


Radpflege

Nach einer schlammigen Tour sind Bike und Biker meistens beide nicht mehr ansehnlich. Nach einer heißen Dusche ist deshalb auch etwas Radpflege angebracht. Wer zumindest eine Grobreinigung macht, muss sich am nächsten Tag nicht über dreckverkrustete Rahmen und Pedale ärgern. Besser geht es mit einem Gartenschlauch und Bike-Reiniger. Für stark verdreckte Ketten und Ritzel gibt es im Handel spezielle Kettenreiniger. Danach das Bike gut trocknen und die Kette wieder Ölen.

Doch Vorsicht, nicht zu viel Öl, sonst bleibt der neue Dreck leichter hängen. Spezielle Produkte findet ihr im Fachhandel. Und dass die Verwendung eines Hochdruckreinigers von erfahrenen Bikern als Todsünde betrachtet wird, muss ich wahrscheinlich nicht mehr betonen.

Dank der entsprechenden Kleidung hat sich der Trip nach Oberstdorf doch noch gerechnet und Mega Spaß gemacht.

Und wer nun immer noch keine Lust hat bei Regen im Allgäu zu Biken - es gibt noch genügend andere Attraktionen die man besuchen kann, wie etwa die Breitachklamm die besonders bei Regenwetter sehr schön ist.



Link zum Festival: 


Wie haltet Ihr es bei Regenwetter mit dem Biken? Ich freu mich über euren Kommentar.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

NEUES EQUIPMENT – Warum ich mir noch 2020 eine Sony Alpha6000 gekauft habe

Schlechtwetter im Vinschgau? Ab in die Plima Schlucht -ein mystischer Ort!

Ein Drei Jahreszeiten Schlafsack von Husky? Hier mein Erfahrungsbericht mit dem Schlafsack aus Tschechien!