Keltenwall Trail - Mountainbike-Tour im Naturpark Altmühltal

Wer es gerne sportlich mag und auch mal kräftig in die Pedale treten möchte, der findet hier einen reizvollen Tourenvorschlag




Steile Anstiege, kurvige Waldwege, schnelle Abfahrten: Mountainbiker finden rund um Kelheim ein vielfältiges Angebot an traumhaften Trails und erleben die Radregion Altmühltal auf sportliche Art.

Entspannt oder anspruchsvoll, sportlich oder abwechslungsreich sind auch die Mountainbike-Touren um die zwei Flüsse Stadt Kelheim. Dabei lässt sich die Donau zum Beispiel mit einer Bootsfahrt verbinden oder führt die Biker zu historischen Sehenswürdigkeiten, zu Naturschutzgebieten, Biotopen oder auf eine gute Brotzeit ins Kloster.

Dreizehn ausgeschilderte MTB-Touren gibt es rund um Kelheim – sie sind zwischen 13 und 47 Kilometer lang und lassen sich teilweise auch miteinander verbinden.

Heute nehme ich euch mit auf eine Tour um Kelheim, oberhalb der Donau durch den Forst entlang bis Kloster Weltenburg und einen Teil der Stecke geht’s auch auf den alten Keltenwall.

Startpunkt ist in Kelheim auf einem Parkplatz etwas außerhalb. Zum gemütlichen Einfahren bleibt aber nicht viel Zeit, da es ein paar Hundert Meter vom Parkplatz entfernt bereits sehr steil hoch zur Befreiungshalle geht.


Die Befreiungshalle ist ein National Denkmal auf dem Michelsberg oberhalb der Stadt Kelheim. Sie steht von Regensburg gesehen Donauaufwärts an der Einmündung der Altmühl bzw. des Main-Donau-Kanals in die Donau.

Von dort aus fahre ich den Wegweisern folgend durch den Wald auf dem Altmühltal Panoramaweg Richtung Kloster Weltenburg. Der Wegverlauf wechselt zwischen Waldwanderwegen und schmalen Trails die entlang steiler Hänge gehen von denen man immer wieder einen tollen Blick Richtung Donau hat.



Der Trail führt durch Laubwälder und die Wege werden bei Nässe sehr rutschig. Sie sollten deshalb nur bei trockenem Wetter befahren werden.
Auch liegen ab und zu mal kleinere und  größere Baumstämme über dem Trail, und es heißt absteigen und tragen.
Der Wald oberhalb der Donau ist nämlich ein „Urwald" und wird nur teilweise bewirtschaftet. Doch grade das macht die Tour auch wieder so reizvoll.

Vom Aussichtsfelsen mit seinem tollen Blick Richtung Kloster Weltenburg führt mich die Tour nun auf den alten Keltenwall!


Über Wurzeln und Steine, durch den Frühlingshaften Buchen- und Eichenwald des Hienheimer Forstes, vorbei an urzeitlichen Erzschürfgruben auf dem Keltenwall geht es Richtung Altmühltal. Auf dem letzten Abschnitt vor der Fahrt ins Tal ist dann zwar kein Trail mehr vorhanden, sondern nur ein Wandersteig und es heißt das Bike die Stufen und Treppen hinunter tragen, was dem Fun und Spaß aber nicht mindert.



Nun fahre ich ein Stück am Rain Main Donau Kanal entlang, bevor es wieder auf Forststraßen den Berg hinauf Richtung Kloster Weltenburg geht. Schließlich will man ja auch ein paar Höhenmeter radeln um Fit zu bleiben…;-)

Auf der Höhe angekommen geht es Richtung Stausacker, das gegenüber von Weltenburg liegt. In Stausacker warte ich dann auf die Fähre um über die Donau nach Weltenburg überzusetzen. Die dortige Klosterkirche, der Biergarten und die älteste Klosterbrauerei der Welt lohnen immer wieder für einen Abstecher. Anschließend kann man mit einem Schiff die Donau flussabwärts zurück nach Kelheim, durch den Donaudurchbruch hindurch, fahren.

Wer aber immer noch nicht genug geradelt ist, kann auch wie ich heute, durch den Klosterhof hindurch steil hinauf  in Richtung Kapelle oberhalb des Klosters radeln um auf der anderen Seite der Donau, Retour durch den Wald bis zum Ausgangspunkt nach Kelheim zurück zu fahren.

Meine Tourdaten:

Zeit: 3,41 Stunden

Distanz: 27,8 Kilometer

Höhenmeter: 650

Ein Video der Tour findet ihr hier: Video

Die Tourbeschreibung hier: Tour

Also rauf aufs Bike und auf zu den Mountainbike-Touren im Naturpark Altmühltal - denn das schöne liegt so nah, das ich zum Biken nicht in die Berge fahr...;-)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

NEUES EQUIPMENT – Warum ich mir noch 2020 eine Sony Alpha6000 gekauft habe

Schlechtwetter im Vinschgau? Ab in die Plima Schlucht -ein mystischer Ort!

Ein Drei Jahreszeiten Schlafsack von Husky? Hier mein Erfahrungsbericht mit dem Schlafsack aus Tschechien!