Mit Schneeschuhen auf den Kälberberg im Vinschgau Südtirol

Mit den Schneeschuhen durch die weiße Winterlandschaft des oberen Vinschgaus von Schlinig über die Kälberalm auf den Kälberberg bei leichtem Schneefall und Nordföhn mit Sturmböen. Eine Lohnende Tour in der Sesvennagruppe an der Grenze zwischen der Schweiz und Südtirol.


Der Kälberberg ist ein schöner Gipfel oberhalb von Schlinig im Schliniger Tal und besonders zu empfehlen, wenn lawinengefährdetere Ziele nicht möglich sind. Die Schneeschuhtour auf den Kälberberg führt über einen wunderschönen Wald bis zur Kälberhütte, die im Winter nicht bewirtschaftet ist.

Kälberalm

Blick ins Tal von der Alm

Die Alm
Die letzten 100 Höhenmeter der Tour sind dann etwas steiler. Die Almwiesen und die offenen Waldschneisen in windgeschützter Schattenlage sorgen unterhalb des Südostrückens meistens für gute Schneeverhältnisse. Etwas Vorsicht ist im Übergang von den flachen Almböden im Bereich der Kälberalm in 2.736 m zum Südostrücken geboten.
Steiler Aufstieg

Hier steilt sich das Gelände kurzzeitig auf 30° bis 35° auf.

Der Aufstieg 

Durch das Dorf am Langlaufzentrum geht es vorbei, dann links über die Brücke und gerade zum Umsetzermasten aufsteigen (1.830 m). Der Aufstieg geht über die erste, steile Waldlichtung rechts bis 1.950 m hinauf, anschließend schräg links auf 1.990 m kreuzt man einen Forstweg.
Geradeaus geht es weiter und dann schräg rechts zu einer Waldlichtung. Über diese hinauf und gerade durch den lichten Wald weiter bis zur Waldgrenze in eine Mulde auf 2.130 m. Diese Mulde überquert man bis man ein Flachstück erreicht. Noch ein kurzes Stück weiter und bei 2.250 m schräg links zu einer Holzstange am Kamm (2.280 m). Immer am Kamm entlang bis zum ziemlich weit hinten liegenden höchsten Punkt.



Der Sponda-Kamm führt noch weiter Richtung Muntpitschen.
Am Gipfel

Der Abstieg 

Der Abstieg folgt der Aufstiegsspur. Man sollte nicht allzu weit vom Weg abweichen, da der Wald sich in einem Schutzgebiet befindet.

Der Anspruch

Eine anspruchsvoll (WT3 – Schneeschuhwanderung nach SAC-Skala)

Das Gelände

Insgesamt wenig bis mäßig steil. Kurze steilere Passagen.

Die Gefahren

Lawinengefahr. Geringe Abrutschgefahr, kurze, auslaufende Rutschwege.

Die Anforderungen

Grundkenntnisse im Beurteilen der Lawinensituation sollten vorahnden sein.

Wo Parken

Parkplatz am Dorfanfang von Schlinig oder am Biathlonzentrum - Gebührenpflichtig
Schlinig

Die Anreise

Von Süden (Meran) kommend auf der Vinschger Hauptstraße SS 38/40 vorbei an Mals bis zur Ausfahrt Burgeis. Von Norden (Reschenpass) kommend auf der Vinschger Hauptstraße SS 40 vorbei an den beiden Seen bis zur Ausfahrt Burgeis. Nun über Burgeis und am Kloster Marienberg, der Straße entlang nach Schlinig 1.710 m (Parkplatz)


Die Sprache der Stille

Das entlegene Seitental hat sich in den letzten Jahrzehnten durch innovative Projekte entwickelt. Auf der gemütlichen Kälberhütte genießt man die Abgeschiedenheit der Bergwelt.


Die Routenbeschreibung mit GPX Daten findet ihr hier:

Routenbeschreibung

Mehr Fotos hier:

Flickr

Das Video dazu hier:

YouTube

Wenn euch die Tour gefallen hat? - Lasst doch einen kleinen Kommentar da...;-)

Viel Spaß im Schnee auf euren Touren!



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

NEUES EQUIPMENT – Warum ich mir noch 2020 eine Sony Alpha6000 gekauft habe

Schlechtwetter im Vinschgau? Ab in die Plima Schlucht -ein mystischer Ort!

Ein Drei Jahreszeiten Schlafsack von Husky? Hier mein Erfahrungsbericht mit dem Schlafsack aus Tschechien!