Fotoausrüstung - Meine Empfehlung für Reisen und Outdoortouren

(Werbung)

Zur Reiseplanung gehört neben der Recherche des Urlaubsziels u.a. auch die Frage, was alles mit auf die nächste Tour darf. Meine Fotoausrüstung spielt dabei eine wichtige Rolle, da ich natürlich die Eindrücke von unterwegs festhalten möchte.



Immer häufiger werde ich gefragt mit welcher Kamera ich auf Reisen gehe, oder welche ich für Outdoor Trips empfehlen würde.
Ganz ehrlich? Aus meiner Sicht ist die beste Kamera immer die, mit der man sich selber wohl fühlt und am besten zurecht kommt. Eine Kamera erst kurz vor einer Reise zu kaufen, sorgt meist für Frust, da man sich mit der Kamera gar nicht mehr vertraut machen kann. Bei der Ausrüstung ist für mich weniger mehr.

Ich habe mich gegen Spiegelreflexkameras entschieden

Bei diesem Kamerasystem legt man sich im Laufe der Zeit mehrere Objektive zu die – wenn ihr sehr gute kauft – entsprechend Geld kosten. Die mitgelieferten Objektive mögen für den Anfang gehen, doch ihr werdet schnell auf Qualitativ hochwertigere umsteigen wollen.
Wechselt ihr Objektive, etwa im Freien bei einer Bergtour oder am Strand, kann es immer mal vorkommen das Staub oder Regentropfen auf den Sensor kommen.
Dann heißt es selber ist der Putzmeister, oder ihr gebt die Kamera zur professionellen Reinigung.

Digitalkameras - Meine Reisebegleiter

Bislang war die Sony HX400V mein Reisebegleiter

Und seit 3 Jahren als Zusatz oft auch auch die kleinere Sony RX100



Besonders bei Radtouren oder Städtereisen ist die kleine RX100 Top

Ich habe die HX400V vor Jahren recht spontan gekauft, als Ersatz für meine damalige Nikon Bridgekamera, da die HX400V eine wesentlich größere Brennweite hat.
Schon nach kurzer Zeit waren die Kamera und ich gute Freunde geworden.

Während ich am Anfang vor allem die Automatik-Funktionen nutzte und damit sehr zufrieden war (sie kann auch Manuell – jedoch kein RAW), beeindrucke mich die Kamera auch mit ihren Manuellen Einstellungsmöglichkeiten sowie ihrer Brennweite von 1200 Millimeter, was besonders bei weiter entfernten Objekten ein sehr großer Vorteil ist.

Kurz gesagt: Ich bin bis heute noch glücklich mit der Sony HX400V und natürlich auch mit der kleineren RX100. Trotzdem habe ich immer wieder einmal mit neueren Modellen geliebäugelt, die gerade für Reisen und Outdoorfotos noch geeigneter erschienen.

Die perfekte Reise-Kamera

Sony RX10M2


Seit ein paar Monaten besitze ich nun die Sony RX10M2 und schon jetzt steht für mich fest, dass diese Kamera ab sofort Hauptbestandteil meiner Fotoausrüstung für Reisen und Touren sein wird.

Ursprünglich auf die Kamera aufmerksam geworden bin ich nicht nur allein wegen dieser Technik und den vielen Möglichkeiten, sondern vor allem weil das Modell Staub und Spritzwassergeschützt ist. Die Verarbeitung und die eingesetzten Materialien mit dem Magnesium Body vermitteln auch einen sehr hochwertigen Eindruck.
Diese Bridge Kamera verfügt über sehr viel Umfangreichere Fähigkeiten, als man auf den ersten Blick vermuten würde. Vollgepackt mit aktueller Technik lässt sie nur noch wenige Wünsche offen.

Herzstück ist der 20,2MP 1" Zoll Sensor, der eine tolle Bildqualität bei einer super Auflösung und ein deutlich vermindertes Rauschen bei hohen ISO werten bietet.
Besonders bei schlechterem Licht merkt man den Unterschied zur HX400V sehr deutlich.
Zum Fotografieren kann zwischen Automatik und verschiedenen Motivprogrammen gewählt werden.
Natürlich lässt sich die RX10M2 aber auch komplett Manuell einstellen, was ich z.B. bei Sonnenaufgängen und  Sonnenuntergängen oder Nachtaufnahmen gerne nutze.

Videos können in 4K oder FullHD aufgenommen werden und sie bietet die Möglichkeit Videos mit der 40fache Super Slow Motion Funktion in Zeitlupe zu drehen!

Was ich als sehr praktisch empfinde ist, dass alle Einstellmöglichkeiten sehr ähnlich zu meinen beiden anderen Sony Kameras sind und ich mich so sehr schnell an das neue Modell gewöhnt konnte.
Die Menüführung ist quasi Identisch.
Auch kann man die sehr nützlichen Play Memories KameraApps die ich auch schon auf der HX400V installiert habe nutzen!

Zuletzt bietet die RX10M2 noch eine sehr hohe Serienbildgeschwindigkeit von 14 Bilder pro Sekunde und eine Verschlusszeit von 1/32000 Sekunde!
Wow - schnell ist sie wirklich.

Perfekt für Outdoorfotografie



Damit ist diese  Kamera für mich perfekt für Reisen und die Outdoorfotografie geeignet.

Wermutstropfen

Das Einzige, was ich an dem neuen Modell etwas vermisse, ist die große Brennweite der Sony HX400V.

Da sind 200 Millimeter statt 1200 mm schon ein gutes Stück weniger. Es würde auch die RX10M3 mit 600 Millimeter Brennweite geben. Diese ist jedoch noch einmal gute 300 Gramm schwerer und deshalb schon ein Gewaltiger Brocken wenn man sie im Rucksack in den Bergen dabei hat.
Auch hat sie ein Alleinstellungsmerkmal der RX10M2 nicht – die Durchgängige Blende von 2.8
Die RX10M3 beginnt zwar mit Blende 2.4, geht aber sehr schnell in höhere Bereiche.

Vom Sucher und dem Display der Sony RX10M2 bin ich ebenfalls positiv überrascht. Selbst wenn es bei Sonnenschein sehr hell ist kann man darauf immer noch das Bild sehr gut erkennen. Top!

Der Preis ist Heiß

Klar bekommt man auch schon für 200 Euro eine Digitalkamera.
Da könnt ihr aber auch gleich mit eurem Smartphone Bilder machen. Die dürften auch nicht so viel schlechter werden.

Die Sony HX400V lag bei 599 € und man bekommt sie aktuell schon für 370 €.

Für die Sony RX100 wäre der Preis bei 599 € und aktuell bekommt man sie schon für 360 €.

Bei der RX10M2 müsst ihr schon tiefer in die Tasche greifen.
Offizieller Verkaufspreis ist 1399 €. Aktuell bekommt ihr sie schon für 1095 €.

Den Mehrpreis zur RX10 M1 die (799 €) kostet, ist sie auf jeden Fall Wert.

Alleine schon wegen dem Feuchtigkeit und Staub geschützten Gehäuse sowie den Videofunktionen.
Vergleicht man sie mit der RX10M3 ( 1500 € ) oder der im Herbst erscheinenden Sony RX10 M4, die wohl zwischen 1600 - 2000 € kosten dürfte, bietet für mich die Sony RX10M2 das Mittelding von allen RX 10 Kameras.

Was habe ich noch dabei auf Reisen? 

Eine der Kameras je nach Reise und Situation, manchmal auch zwei, plus meine GoPro.
Eine Fototasche, mein Stativ Rollei Traveler und Manfrotto Tischstativ,
 mein HP Convertible, Graufilter für die RX10, Reinigungsset und das war es.
Zusätzliche Objektive kann ich mir also sparen. 

Empfehlung für Touren und Reisen


Für normale Urlaubsreisen, Roadtripps und den Alltag würde ich die Sony RX10M2 empfehlen.

Für sportliche Aktivitäten wie Mountainbiken, Klettersteige, Bergtouren oder auch für Städtereisen, die Sony RX100.

Für Tierfotografie in der Natur oder auf Safari die Sony HX400V mit ihrer Brennweite von 1200.



Immer daran Denken 

Jeder Mensch Fotografiert anders, der Mensch macht das Bild, die Kamera setzt es nur um!

Jeder empfindet ein Foto, genauso wie ein Gemälde anders beim Betrachten. Dem einen gefällt Dali, dem anderen Rubens, wieder einem anderen Schagall.
Wichtig ist das euch das Bild gefällt!

Viel Spaß da draußen beim Knipsen!

PS: Dieser Beitrag stellt keine Werbung dar. Es ist mein eigener Eindruck der Kameras nach dem ich sie mir ganz Regulär gekauft habe. 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

NEUES EQUIPMENT – Warum ich mir noch 2020 eine Sony Alpha6000 gekauft habe

Schlechtwetter im Vinschgau? Ab in die Plima Schlucht -ein mystischer Ort!

Ein Drei Jahreszeiten Schlafsack von Husky? Hier mein Erfahrungsbericht mit dem Schlafsack aus Tschechien!